Wettbewerb

Mit der Durchführung eines Wettbewerbs werden verschiedene Lösungen, insbesondere in konzeptioneller, gestalterischer, ökologischer, wirtschaftlicher und technischer Hinsicht, evaluiert. Das Gesetz (§ 20 BeG) unterscheidet zwischen dem Planungswettbewerb (z.B. Ideenwettbewerb, Projektwettbewerb) und dem Gesamtleistungswettbewerb. Unter der Bezeichnung Wettbewerb können auch Studienaufträge oder weitere Arten von Wettbewerben (z.B. Gestaltungswettbewerb) ausgeschrieben werden. Bei der Durchführung eines Wettbewerbs regeln die auftraggebenden Stellen das Wettbewerbsverfahren im Einzelnen. Dabei können Sie ganz oder teilweise auf einschlägige Bestimmungen verweisen (z.B. SIA 142, SIA 143). Werden in den Wettbewerbsbestimmungen keine anderen Regelungen getroffen, so gelten sinngemäss die Bestimmungen des Beschaffungsgesetzes.

Ein Wettbewerb kann je nach Höhe Summe des Preisgeldes und des erwarteten Honorarangebotes unter Einhaltung des gesetzlich geltenden Schwellenwertes in allen Verfahrensarten ausgeschrieben werden. Für Details zum Verfahrensablauf verweisen wir auf die Ausführungen zu den Verfahrensarten.